2018-10-14

My First Week in Germany

My first week in Germany has passed very quickly. When I first arrived I was very tired but after a few days I was used to the time zones.
On my first Sunday here, I went to the Oktoberfest in Munich with my family. There were so many people from all over the world. We went on some rides, and then went to look at the beer tents. They are full of people drinking beer, even early in the morning.



On Monday, it was my first day of school. I had to wake up at 6:00 am and run to catch the bus. After an hour of travelling by bus and train I arrived at school in Bad Aibling. It is very big and there are lots of people. At 1:50, school ends. The day feels so short and you can do things in the afternoon.

On Monday after school we drove a few kilometres to a mountain with a "Sommerrodelbahn". It is a long slide and you go down on little carts.
The view from the chairlift
I looked around Neubeuern where I am staying on Thursday. It is very cool. All the houses are old and there is a castle in the middle of town. We looked at the old market place in the middle of town, a canyon that is very close to the marketplace, the church and the second hand shop.


On Sunday, we went walking in the mountains near Austria. We climbed the Großer Traithen. It is one of the highest mountains in the area, at 1,852m. From the top we could look down and see Neubeuern.












I am really enjoying my time here and I am looking forward to more adventures!
Robin

2018-04-17

Mein Fazit zu Melbourne


Die Zeit in Melbourne war sehr kurz.
Victoria Market
Gefängnis
Am 03.03.2018 sind wir in Melbourne angekommen und sind direkt in die Jugendherberge gefahren und haben sofort die Zimmer bezogen. Wir sind alle um ca. 03:00 Uhr aufgewacht und haben nicht mehr schlafen können. (Der Jetlag machte sich wohl bemerkbar.) Um 06:00 Uhr habe ich und meine Zimmerkameraden beschlossen, in die Lobby zu gehen und dort zu warten.

 Eurica Tower
Um ca 09:00 sind wir zum Victoria Market gegangen und hatten Zeit, uns dort um zu sehen und Sachen zu kaufen. Danach sind wir den ganzen Tag durch Melbourne gegangen und haben uns alle Sehenswürdigkeiten angesehen, wie zum Beispiel das Gefängnis, in dem auch Ned Kelly eingesperrt war. Wir sind auch auf den Eureka Tower gefahren (was mein Highlight war).

Federation Square
Am 05.03.2018 haben wir unsere Sachen gepackt und sind mit dem Zug nach Bright gefahren.

Mein Fazit zu Melbourne ist, 
wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, wäre es bestimmt schöner gewesen.

Ich möchte allen Lehrern vielmals danken, die uns diese atemberaubende Zeit ermöglicht haben.

Macht´s es guad Euer Maxi.

 

 



Mein Fazit zu Melbourne

Ich finde Melbourne ist eine atemberaubende Stadt mit vielen modernen Hochhäusern, aber auch die alten Häuser waren sehr sehenswert. Mir hat die Zeit in Melbourne mega gut gefallen ,weil wir vieles angeschaut haben, wie z.B. den Victoria Market, das alte Gefängnis von Melbourne oder den Eureka Tower, mein persönlicher Favorit. Die Aussicht war wundervoll.

Mein Fazit: Ich fand es sehr schön, aber ein wenig zu kurz.


Und ich wollte mich nochmal bedanken bei den zwei Lehrkräften, Herrn Lehrer und Frau Zender,  dass sie es  mir das ermöglicht haben, hier mit zu reisen. Natürlich möchte ich mich bei meiner Gastfamilie und meiner Familie bedanken.


Servus sagt euer Karl.

Entspurt in Sydney

Am Sonntag, den 25.03.2018 trafen wir uns alle mit unseren Gastfamilien am Bahnhof in Albury. Dort mussten wir uns von unseren Gastfamilien verabschieden und fuhren acht stunden lang mit dem Zug nach Sydney. Dort angekommen bezogen, wir die Zimmer und gingen zum Abendessen nach Chinatown.






Am darauf folgenden Vormittag absolvierten wir eine Stadt- rundfahrt, bei der wir die Sehenswürdigkeiten Sydneys betrachteten.





Am Nachmittag machten wir eine Hafenrundfahrt.



Am Abend gingen wir dann auf den Sydney Tower, wo wir Sydney bei Nacht bestaunen konnten. Danach durften wir selbst ein Abendessen organisieren.













Am Dienstag besuchten wir dann den Featherdale Wildlife Park, wo wir verschiedene Tiere aus Australien und Tasmanien sahen. Unter anderem konnten wir dort Wallabys streicheln und beobachteten eine Krokodilfütterung.

Die Wombats möchten kuscheln

Unsere Freunde, die Wallabys

 Am Nachmittag fuhren wir mit der Fähre nach Manly, wo wir den Nachmittag beim Baden verbringen durften. Dort hatten wir in der Einkaufspassage dann auch Dinner.





 Auf dem Rückweg nach Sydney sahen wir die Skyline, Habour Bridge und das Opera House bei Nacht. Das ganze wurde abgerundet durch ein großes Feuerwerk (natürlich extra für uns 😉!)








Am Mittwoch Vormittag gingen wir in das weltberühmte Sydney Aquarium, in dem wir viele verschiedene Fische und Unterwassertiere betrachten konnten. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung, in der wir letzte Souvenirs kaufen konnten.



















Danach mussten wir leider Abschied nehmen von Australien, und wir stiegen in den Flieger zurück nach Deutschland.



Zum Abschluss möchten wir uns nochmals bei unseren Familien und Gastfamilien für dieses tolle Erlebnis bedanken.

Servus sagen Florian Berger und Yannick Dietl.